Madras


Madras

Madrās, Präsidentschaft (Provinz) Britisch-Ostindiens (367.064 qkm, 1901: 38.209.436 E., einschließlich Vasallenstaaten 392.881 qkm, 42.397.522 E.), zerfällt in 22 brit. Distrikte (einschließlich drei bes. verwalteter Regentschaften), zusammengefaßt in fünf Divisionen, und fünf Vasallenstaaten: Trawankur, Kotschi, Pudukattai, Banganapalli und Sandur. – Die Hauptstadt M., am Ind. Ozean, auf der Küste Koromandel, 509.346 E., besteht aus dem europ. Fort St. George, der von Eingeborenen bewohnten Schwarzen Stadt und Vorstädten, ist Sitz der Regierung. Universität (seit 1857), polytechn., theol., landw. Schulen. Industrie in Baumwoll-, Glas- und Lederwaren, Zuckerfabriken, Töpferei, Salzsiederei. – M. erste feste Niederlassung der Engländer in Ostindien (1639); seit 1653 Präsidentschaft. – Vgl. Wheeler (engl., 3 Bde., 1861-62).


http://www.zeno.org/Brockhaus-1911. 1911.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • MADRAS — Une des principales villes de la république de l’Inde avec Bombay (Mumbai), Delhi et Calcutta, Madras comptait 3 841 000 habitants lors du recensement de 1991 (5 420 000 hab. pour l’agglomération). C’est à partir de Madras, troisième comptoir… …   Encyclopédie Universelle

  • Madras — • Archdiocese in India Catholic Encyclopedia. Kevin Knight. 2006. Madras     Madras     † Catholic En …   Catholic encyclopedia

  • MADRAS — (today Chennai), city in S. India. Formerly known as Fort St. George, Madras was the first territorial acquisition of the English East India Company in 1639. In the last decades of the 17th century its diamond trade attracted Anglo Portuguese… …   Encyclopedia of Judaism

  • Madras [2] — Madras (offiziell: Presidency of Fort Saint George), Präsidentschaft des britisch ind. Kaiserreichs (s. Karte »Ostindien«), der südlichste Teil der vorderindischen Halbinsel, erstreckt sich vom Kap Komorin unter 8°4 nördl. Br. am Golf von… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Madras [3] — Madras, Hauptstadt der gleichnamigen britischindischen Präsidentschaft (s. oben), an der Koromandelküste unter 13°4 nördl. Br., drittgrößte Stadt des britisch indischen Kaiserreichs, im Sommer Europäern durch Cholera, Fieber und Dysenterie… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Madras — Madras, die Hauptstadt der engl. ostind. Compagnie auf der Koromandelküste, unter dem glücklichsten Himmelsstrich gelegen, die Hauptstation für den Handel zwischen England und Indien, der Sammelplatz aller der fleißigen Shawlarbeiter, Tuch und… …   Damen Conversations Lexikon

  • madras — MADRÁS s.n. Ţesătură cu urzeală de mătase şi cu bătătură de bumbac. [< fr. madras, cf. Madras – oraş în India]. Trimis de LauraGellner, 22.05.2005. Sursa: DN  MÁDRAS s. n. ţesătură cu urzeală de mătase şi bătătură de bumbac. (< fr. madras) …   Dicționar Român

  • madras — ma*dras , n. [So named after Madras, a city and presidency of India.] 1. A large silk and cotton kerchief, usually of bright colors, such as those often used by negroes for turbans. A black woman in blue cotton gown, red and yellow madras turban …   The Collaborative International Dictionary of English

  • Madras — Madras, 1) Präsidentschaft des Angloindischen Reichs, den Osten u. die Südspitze des Dekan umfassend, 6242 QM. ohne die einheimischen Schutzstaaten, mit letztern aber 8690 QM. groß, im Westen von den Westlichen Ghats, im Osten von den Östlichen… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Madras — Madras, OR U.S. city in Oregon Population (2000): 5078 Housing Units (2000): 1952 Land area (2000): 2.182280 sq. miles (5.652079 sq. km) Water area (2000): 0.000000 sq. miles (0.000000 sq. km) Total area (2000): 2.182280 sq. miles (5.652079 sq.… …   StarDict's U.S. Gazetteer Places

  • Madras, OR — U.S. city in Oregon Population (2000): 5078 Housing Units (2000): 1952 Land area (2000): 2.182280 sq. miles (5.652079 sq. km) Water area (2000): 0.000000 sq. miles (0.000000 sq. km) Total area (2000): 2.182280 sq. miles (5.652079 sq. km) FIPS… …   StarDict's U.S. Gazetteer Places